Spiel, Spaß und Emotion - Aschenberger Ostermarkt lockt zahlreiche Besucher

Image




Fulda - Viel Spaß und ein abwechslungsreiches Programm - das und noch vieles mehr wurde den Besucherinnen und Besuchern am Sonntag auf den Aschenberger Ostermarkt auf dem Platz vor dem Mehrgenerationenhaus geboten.

Die Akteure des Stadtteilarbeitskreises Aschenberg hatten ein buntes Rahmenprogramm entwickelt, das besonders für die Kleinsten jede Menge Spaß versprach. Bei Angeboten wie Kinderschminken, Ostereier bemalen oder das Gestalten von Jutebeuteln konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Die Apotheke Wagner hatte außerdem ein Ostergewinnspiel organisiert, bei dem die Besucher*innen die Anzahl von Ostereiern schätzen sollten.

Für den kleinen und großen Hunger gab es zudem Würstchen und Pommes sowie Kaffe, Kuchen und frische Waffeln. An verschiedenen Ständen konnten sich die Besucher über die Arbeit verschiedener Initiativen und Vereinen informieren.

Gegen Mittag startete das Bühnenprogramm. Begrüßt wurden die zahlreichen Besucher und Besucherinnen von Kerstin Kupfer von den Aschenberger Wolkenkratzer. „Wir sind froh, dass wir den Markt heute feiern können. Das ist vor allem durch die Hilfe der vielen Akteure und Helfenden möglich“, sagte Kupfer und bedankte sich bei den Beteiligten, bevor sie die erste Gruppe anmoderierte. Den Anfang machten die Tänzerinnen des Internationalen Kultur- und Bildungsverein „Harmonie eV“. Mit bunten und glitzernden Kleidern begeisterte die Gruppe das Publikum mit ihrem Bauchtanz. Viel Applaus ernteten aber auch die kleinsten Tänzerinnen mit ihren tollen Auftritten sowie eine Gesangseinlage von Marie-Charlotte, die spontan ein Lied präsentierte.
Emotional wurde es im Anschluss, als eine Gruppe von Ukrainerinnen traditionelle Volkstänze ihrer Heimat präsentierten. Aufgrund des Krieges mussten sie diese - wie so viele Menschen - verlassen. Mit den Tänzen wollten die Frauen zeigen, dass sie gegen den Krieg sind und sich wünschen, dass alle Nationen und Menschen in Frieden leben. Da auch in Fulda viele Menschen aus der Ukraine oder Russland kommen, waren die Zuschauer sichtlich berührt von der Darbietung - bei einigen floss dabei auch die eine oder andere Träne.
Um die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine und ein Zeichen für den Frieden zu setzen, beteten die Besucher gemeinsam mit der Pfarrerin Tina Oehm-Ludwig (Versöhnungskirche Fulda) und Pfarrer Markus Agricola (Pfarrgemeinde St. Lukas) ein Friedensgebet und hielten einen Moment inne.

Beendet wurde das bunte Rahmenprogramm mit einem Auftritt vom Miniclub des Mehrgenerationenhauses sowie einem Flashmob der Ukrainerinnen. Für alle Beteiligten war der Ostermarkt ein voller Erfolg mit vielen Besuchern und jede Menge tollen Aktionen. Mitgewirkt haben unter anderem: Aschenberg united, Aschenberger Wolkenkratzer, Kita Weltentdecker, Kita Sonnenschein, Versöhnungskricher, Kirchengemeinde St. Lukas, MGH, E20, Jugendladen, Apotheke Dr. Wagner, Vorlaufkurs der Bonifatiusschule, Initiative „Hilfe für die Ukraine“, Fashionrevolution, Seniorenbüros sowie „Fulda stellt sich quer“.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam.

© 2022 Stadt Fulda
© 2022 Stadt Fulda
Image